Magenspiegelung

Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm bilden den oberen Verdauungstrakt. Häufige Blähungen, saures Aufstoßen (Sodbrennen), Völlegefühl, Schluckbeschwerden, Appetitlosigkeit und Schmerzen im Oberbauch können auf Erkrankungen in diesem System hinweisen.


Mit dem Vorteil der direkten Besichtigung der Schleimhaut von Speiseröhre, Magen und Zwölffingerdarm, den Möglichkeiten der Gewebeentnahme mittels Biopsiezangen stehen heute für routinemäßige Untersuchungen biegsame Spiegelungsgeräte (Gastroskopie) zur Verfügung. Durch die Videotechnik kann Ihnen der Befund direkt nach der Untersuchung gezeigt werden.

Ablauf der Untersuchung


Am Vorabend der Untersuchung sollte die letzte Mahlzeit um 18:00 Uhr eingenommen werden.

Am Tag der Untersuchung dürfen Sie morgens nichts essen und nichts trinken. Nehmen Sie aber bitte regelmäßig verordnete Medikamente mit etwas Flüssigkeit ein. Wenn Sie Marcumarpatient sind oder Diabetiker, sprechen sie zuvor mit Ihrem Hausarzt oder unserem Team.

In der Regel erhalten Sie vor der Untersuchung eine leichte Beruhigungsspritze, die die Fahrtüchtigkeit einschränken kann. Am besten lassen Sie sich daher bringen.